Wir Menschen können zerbrechen durch Schicksalsschläge, wie den Verlust eines geliebten Menschen, Arbeitslosigkeit, Scheidung, Krankheit, … Es „zerlegt“ uns und wir fühlen uns zersplittert und kaputt. In solchen Momenten spüren wir, wie zerbrechlich und kostbar unser Leben ist. Es ist nicht selbstverständlich, dass es uns gut geht und wir heil sind.

Gut, dass es Menschen gibt, die einem in schweren Zeiten zur Seite stehen: Partner oder Partnerin, Kinder, Freunde, aber auch Profis, die mit aushalten, unterstützen, umsorgen.

Gerade Seelsorger und Seelsorgerinnen, besonders die Kranken- und Trauerseelsorge, wollen in den schweren Abschnitten des Lebens begleiten, trösten und ermutigen. Es braucht Menschen, die sensibel und befähigt sind, dies zu tun. Es braucht Menschen, die die Betroffenen aufsuchen, wenn diese äußerlich und innerlich nicht mobil sind. Und es braucht mehr als hauptamtlich Seelsorgende.

Durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bietet sich die Chance, unmittelbar Seelsorge zu ermöglichen, dort, wo sie gebraucht wird: in Krankenhäusern, Zuhause, in den Gemeinden. Gerade in Zeiten, die von Kontaktbeschränkungen geprägt sind, braucht es Hilfe bei der Sorge um die Seele umso mehr.

So wollen Walter Hechenberger und Martina Schlüter, die selber hauptamtlich in der Seelsorge für kranke und trauernde Menschen tätig sind, ihren zweiten Qualifizierungskurs „Ehrenamtliche Mitarbeit in der Kranken- und Trauerseelsorge“ anbieten und so das im ersten Kurs gewachsene sechsköpfige Team erweitern.

Der Kurs beginnt im Mai 2021 und endet im November. Nach einem gemeinsamen Tag zu Beginn gibt es 15 Kurseinheiten á 2 Stunden. Ab Juli kommt ein Praxisteil mit ca. 2 Stunden pro Woche dazu. Es gibt weitere Zwischentreffen und einen Abschlusstag.

Die Anmeldung erfolgt bis zum 9. April 2021. Danach folgt ein persönliches Auswahlgespräch, das beiden Seiten zur Klärung dient. Die Teilnahmegebühr für den Kurs beträgt 100 Euro.

Alle Termine sind vorbehaltlich der weiteren Entwicklung und nötigen Einschränkungsmaßnahmen durch die Corona-Pandemie und werden in Absprache mit der Gruppe bei Bedarf der Situation angepasst.

Veranstalter sind die Krankenhausseelsorge der Helios Amperkliniken Dachau und Indersdorf und das NetzwerkTrauerDachau/TaBOR“, in Kooperation mit dem Dachauer Forum e.V.

Weitere Informationen unter www.trauer-am-berg.de/Qualifizierungskurs, unter 08138-6976630 bei Walter Hechenberger oder bei Martina Schlüter martina.schlueter@helios-gesundheit.de.

Qualifizierungskurs „Ehrenamtliche Mitarbeit in der Kranken- und Trauerseelsorge“

Beitragsnavigation


Hinweis: Das Pfarrbüro St. Peter ist in der Zeit vom 26.07.2021 bis 22.08.2021 urlaubsbedingt nicht erreichbar - bitte wenden Sie sich in dieser Zeit an das Pfarrbüro Hl. Kreuz (Tel. 08131-320760)