Aus Anlass des 80-jährigen Jubiläums der Weihe der Pfarrkirche St. Peter haben Hedi Bäuml und Alfons Vogelmeier unter Mitwirkung von Robert Bäuml eine Festschrift erstellt.

Nach den Grußworten erwarten den Leser die Vorgeschichte sowie die besonderen Umstände bei der Finanzierung. Zu sehen sind Bilder vom Spatenstich und der Grundsteinlegung, von der Kirchenweihe durch Kardinal Michael Faulhaber und die schrittweise Inneneinrichtung, die zunächst von den Pfarreien St. Jakob und vom Kloster Indersdorf geliehen war. Erst in den 50er Jahren erfolgte die Ausstattung der Kirche mit Fresken sowie eine feierliche Glockenweihe.

Auf 64 Seiten beschreiben die Autoren ein buntes Bild der Pfarrei und der Kirche bis zum Jahr 2018, wobei natürlich die Höhepunkte des Pfarrlebens, die beiden Primizen, 1967 von Reinhold Langenberger und 2005 von Andreas Vogelmeier, nicht fehlen dürfen.

Etwas ausführlicher wird das Wirken der jeweiligen Seelsorger von Pfarrer Winhart bis Pfarrer Denk gewürdigt, eine Zeitleiste fasst die wichtigsten Daten zusammen, und am Schluss kommen die St. Peterer zu Wort. Hedi Bäuml hatte vor 10 Jahren bereits Zeitzeugen interviewt, die den Kirchbau noch „live“ miterlebt hatten, und Alfons Vogelmeier sammelte bei zahlreichen Gesprächen Anekdoten und Geschichten über die Kirche und das Pfarrleben.

Falls Sie neugierig auf die Festschrift geworden sind, so können Sie diese ab sofort im Pfarrbüro St. Peter zum Preis von 4,- Euro erwerben. Auch beim Adventsmarkt am 24. November wird sie erhältlich sein. Der Reinerlös kommt dem Förderverein für die Kirchenrenovierung zugute.

80 Jahre Pfarrkirche St. Peter

Beitragsnavigation