Mosambik ist ein großes Land (801.600 qkm) an der Südostküste Afrikas. Im Südwesten grenzt es an Südafrika und Swasiland, im Westen an Simbabwe und Sambia und im Norden an Malawi und Tansania. Die Hauptstadt des Landes, Maputo, liegt ganz im Süden.

Etwa 40% der Einwohner Mosambiks sind Christen. Beira, die Hauptstadt der Provinz Sofala, ist gleichzeitig Bischofssitz des Erzbistums Beira.

Seit dem Weltmissionssonntag 2001 haben wir Kontakt nach Mosambik. Der damalige Erzbischof von Beira, Jaime Pedro Gonçalvez, hatte uns nach der schlimmen Kriegszeit mit der Pfarrei „Maria Immaculata“ (Maria Unbefleckte Empfängnis) in Nhamatanda zusammengebracht. Lange Jahre haben wir diese Pfarrei finanziell unterstützt und hatten dabei Kontakt zu wechselnden Pfarrern.

Foto: Theresia Kohl

Der interaktivste war Pater Adelino Fernandes, der uns nach dem Abschied aus seiner Pfarrei und einem Studium in Spanien auch hier besuchte. Er ist seitdem in einer neuen Pfarrei, „Nossa Senhora Do Sameiro“ (Unsere Herrin von Sameiro) in Inhaminga, wo er u.a. gegen Dürre und Armut kämpft. Mit einer neuen Wasserpumpe hatten wir ihm schon vor zwei Jahren geholfen, das Trinkwasserproblem in seiner Pfarrei zu lösen. Seitdem hat er weiter Kontakt zu uns gehalten und immer wieder um Unterstützung gebeten.

Derweil hat Pater Justino Cesar, der letzte Pfarrer unserer bisherigen Partnerpfarrei, bis zu seinem Weggang Ende 2017 nur sporadisch Kontakt mit uns gepflegt. So wussten wir bei aller bekannten Not nicht genau, wo es „brennt“. Nachdem wir außerdem seinen Nachfolger nicht in Erfahrung bringen konnten, haben wir uns im Sachausschuss „Eine Welt“ – in Absprache mit dem PGR – entschieden, mit Pater Adelino mitzugehen und seine konkreten Projekte gezielt zu unterstützen.

Damit das besser kontrolliert werden kann, haben wir missio mit ins Boot geholt. Unser Antrag mit den genauen Angaben von Pater Adelino wurde kürzlich genehmigt, und so steht der Begleitung unserer Partnerschaft durch missio nichts mehr im Wege.

Im Oktober will uns Pater Adelino wieder besuchen. Wir haben noch keinen genauen Termin, freuen uns aber, ihn hier für ein paar Tage willkommen zu heißen. Auch die kontaktierte missio-Mitarbeiterin freut sich, ihn bei seinem Besuch in München kennenzulernen und unsere Partnerschaft dabei auf zukunftsträchtige Füße zu stellen.

Text: Angelika Elsen-Heck/Wolfgang Sturm


© Flagge: www.nationalflaggen.de

Neuordnung unseres „Eine Welt“-Projekts in Mosambik

Beitragsnavigation


Hinweis: Das Pfarrbüro St. Peter ist in der Zeit vom 17.09. bis 21.09.2018 urlaubsbedingt geschlossen - bitte wenden Sie sich in dieser Zeit an das Pfarrbüro Hl. Kreuz (Tel. 08131-320760)!